Düsseldorf – Porträt einer Stadt

Als die Idee zu diesem Buch entstand, wohnte ich noch keine zwei Jahre in der Stadt. Es ist mein Versuch, Düsseldorf kennenzulernen, indem ich über die Menschen schreibe, die hier leben und wirken, und über die Orte, die ihnen wichtig sind.

In den zahlreichen Interviews, die ich für „Düsseldorf – Porträt einer Stadt“ geführt habe, drängte sich aber rasch ein weiteres Thema auf. Oft ging es in diesen Gesprächen um die Frage, wie eine Stadt ihr Zusammenleben und ihre Vielfalt gestaltet, die sie wie jede Gesellschaft braucht, um zu prosperieren – kulturell, sozial, aber auch ökonomisch.

Daneben hat sich ein Satz bewahrheitet, den ich einmal als Zitat von Joe Strummer gefunden habe (er ist nicht von ihm): Everybody has a story to tell. Das gilt in jedem Fall für die 37 Personen, die ich im Buch vorstelle.

Lassen Sie sich von Rheinufer-Architekt Niklaus Fritschi über die Promenade führen, plaudern Sie mit dem »Baas« der »Düsseldorfer Jonges« über rheinische Traditionen, blicken Sie Oberbürgermeister Thomas Geisel im Rathaus über die Schulter und folgen Sie WM-Läuferin Steffi Buss auf einer besonderen Tour durch die Stadt – begleiten Sie Düsseldorfer an Orte ihrer Heimat und sehen Sie die Rheinmetropole mit anderen Augen!

 

„Kein schlechter Einstieg für einen Mann, der gerade erst zwei Jahre in Düsseldorf lebt.“ (Westdeutsche Zeitung)

Gmeiner Verlag, 2017